Papageien Geschiche - Das Aquarium - Haltung und Zucht von Orangehaubenkakadus

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichten
Das Aquarium
von Monika Winkler ©
Das Aquarium ist eine komische Überschrift für eine Papageiengeschichte, aber sie passt und die Geschichte ist im April 2002 passiert.

Um sich den Rahmen besser vorstellen zu können, muss man erst mal die Bewohner des Haushalts vorstellen zuerst wohne da mal in einer Dreizimmerwohnung sehr viele Tiere, das sind Fische, schwarze Rennmäuse, und viele, viele Krummschnäbel. Das sind von ganz klein bis groß die Arten Grauköpfchen, Augenringsperlingspapagei, Blaugenicksperlingspapagei, Wellensittich, Blausteißsittich, Mohrenkopfpapagei und Graupapagei vertreten. Außerdem wohne da noch ich, die Erzählerin.
Flori und Charly
Die Mohrenkopfdame heißt Flori(ane) und der Partner dazu ist Charly. Sie sind jetzt 4 bzw. 3 Jahre alt. Der Graupapagei heißt Mirko und ist ein Jahr alt. Er ist ein bisschen das Sorgenkind, denn Mirko ist herzkrank. Er bekommt täglich seine Medizin und so kommt er ganz gut zurecht, nur mit dem Fliegen, da fehlt die Ausdauer. Soweit möglich bekomme die drei täglich Freiflug. Da wird geturnt, gepfiffen, alles Mögliche angeknabbert, .....
Eines Tages nun, war es wieder mal soweit, die Fische hatten ein recht schmutziges Wasser und es war Wasserwechsel und Aquariumsreinigung angesagt. Ich fing also an das Aquarium zu öffnen und das Wasser mit einem Eimer abzuschöpfen. Mirko, Flori und Charly waren im Freiflug und schauten interessiert zu. Flori, die immer die frechste und neugierigste ist, kam dann immer wenn ich zum Aquarium ging auf die Schulter und schaute gespannt was ich tue.
Mirko und *sein* Aquarium
Immer mutiger wurde sie, und auf einmal war sie dann nicht mehr bei mir sondern saß auf dem offenen Aquarium und schaute hinein. Und wo einer ist da sind die anderen nicht weit, also Charly kam auch aber die Rennmäuse waren viel spannender und so flog er schnell wieder fort. Anders Mirko, er kam auf die Schulter, jedes Mal wenn ich wieder ins Zimmer kam um einen neuen Eimer abzuschöpfen. Dann kamen die Pflanzen dran, es wurde ausgemistet und wieder neu eingepflanzt. Flori hilft hier kräftig mit, und zieht an den größeren Pflanzen. Mirko kann sich fast nicht mehr halten, das will er auch. Und nach langem Zögern, klettert Mirko dann über den Arm auf den Rand des Beckens.
Nun arbeiten beide mit, gut so aber nicht ganz gut. Denn nun kommt wieder das Befüllen des Beckens dran, also Eimer Wasser holen und langsam einfüllen.
Bei dem Eimer bekommt Mirko dann doch Angst und fliegt wieder auf seinen Kletterbaum in Sicherheit. Und dann, dann ging es ganz schnell.
Ich komme wieder rein das Becken ist aufgefüllt, Mirko will wieder auf den Rand, weil Flori auch wieder drauf sitzt, und ...................
Mirko verfehlt den Rand und platsch, spritz, prust,...........
...frisch gebadeter Mirko
Mirko ist im Wasser, ich bin in der Nähe und so kann ich ihn gleich wieder rausfischen.
Etwas verdutzt und ganz nass setzte ich ihn dann auf den Kletterbaum und nach einer Zeit ist Mirko auch wieder trocken. Dann kommen die Rennmäuse mit der Reinigung dran. Da sind gerade Junge da. Und Flori will natürlich wissen wie das von der Nähe ausschaut, und was tut er als der Deckel auf ist? Er fliegt in den Käfig und beschaut sich den Nachwuchs genau, Mamamaus kommt, schnuppert und Flori fliegt wieder auf sein Haus.
Flori als Spion bei Mamamaus !
Charly hat inzwischen mit den Blausteißsittichen gestritten und ist auch wieder im eigenen Käfig und so geht ein recht abwechslungsreicher Nachmittag zu Ende.
Seither schaut Mirko immer ganz genau ob das Aquarium zu ist.

So das war's.

Wenn Ihr mehr von Flori, Charly und Mirko wissen wollt, besucht  www.papageienatrium.de.

 
www.orangekakadu.de © 2016 M.Bichler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü