Keimfutter, Quellfutter - Rezepte für Papageien - Haltung und Zucht von Orangehaubenkakadus

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Do it Yourself
Keimfutter/Quellfutter
Warum Keimfutter?
Die harten und trockenen Samen besitzen einen Nährstoffvorrat für die spätere  Entwicklung vom Samen bis zum Keimling. In diesem trockenen Zustand sind die Nährstoffe für Papageien nur schwer zu verarbeiten. Kommen die Körner mit Wasser und Sauerstoff in Kontakt, beginnt der Umwandlungsprozess. Inhaltsstoffe die vorher unzugänglich waren, werden jetzt aufgespalten und den Tieren zugänglich gemacht. Weiterhin entstehen neue Wertvolle Stoffe die eine bessere und leichtere Verdauung ermöglichen.
Gemisch nach 48 Stunden
Wie stelle ich Keimfutter her?
Es gibt viele Möglichkeiten Keimfutter herzustellen.
Ich verwende 2 kleine  Eimer die ein Fassungsvermögen von ca. 1 Liter haben. Beide Eimer müssen in einander passen, wobei der Boden vom oberen Eimer mit Löchern versehen ist (wie ein Sieb).
Das ansetzten des Keimfutters führe ich immer morgen durch. In den Eimer mit den Löchern gebe ich 5 gehäufte Teelöffel  mit der Körnermischung (je nach Bedarf). Das Ganze spüle ich unter kaltes fließendes Wasser gründlich durch. Beide Eimer werden wieder in einander gestellt und bis zur Mitte mit Wasser aufgefüllt. Nach 12 Stunden spüle ich das Futter mehrmals durch. Beide Eimer werden jetzt ohne Wasser zusammengestellt. Am nächsten Morgen spüle ich das Keimgut kräftig durch und lasse es gut abtropfen.
2 Teelöffel voll gebe ich  im Futternapf  meiner 2 Kakadus. Zu diesem Zeitpunkt  haben sich noch keine Keime gebildet, und kann lediglich als Quellfutter bezeichnet.  Das übrige Keimfutter wird am Abend erneut  gespült, bis ich den nächsten Teil morgens verfüttert kann. Das Ganze wiederholt sich noch einmal. Das Keimfutter reicht immer für drei Tage. Die Temperatur liegt beim Keimen zwischen 14 und 20°C  und sollte, um einen Pilzbefall vorzubeugen, nicht überschritten werden.  Ich selber habe noch kein Futter wegwerfen müssen, weil es verschimmelt ist. Beide Eimer spüle ich mit heißen Wasser und einer Bürste gut aus.
Sehr wichtig ist immer das gründliche spülen der Keimgutes.

Auf keinen Fall Keimfutter das stark riecht oder schimmlig aussieht verfüttern!!

Diese Methode um Keimfutter herzustellen, stammt aus dem Buch "Die Ernährung der Papageien und Sittiche".
Welche Saaten eignen sich zum Keimen?
Alle Saaten die die Vögel auch trocken bekommen würden. Zum Keimen eignen sich nur qualitativ hochwertiges und reines Körnerfutter, ohne Zusätze wie Vogelmiere und kleine Knusperstücke, die beim Keimvorgang zur Schimmelbildung und Pilzbefall führen. Ich verwende 2 Mischungen, die ich im Wechsel von drei Tagen gebe.
Gemisch 1
Gemisch 2
Saatengemisch 1
Die Körner werden im Verhältnis 1:1 gemischt.
Baumsaat
Buchweizen
Nackthafer
Sonnenblumenkerne
Kardi
Paddyreis
Saatengemisch 2
Die Körner werden im Verhältnis 1:1 gemischt.
Ackerbohnen
Dari
Erbsen grün
Katjang
Silberhirse
Weizen

 
www.orangekakadu.de © 2016 M.Bichler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü